So nutzt du deine Chance am Ende eines Vorstellungsgesprächs

„Haben Sie noch Fragen?“ Jetzt bist du dran.

Rollentausch: Jetzt bist du der Fragensteller und führst das Interview. Nutze diese Chance für dich!

Antworten hast du genug gegeben, Zeit für einen Rollentausch. Denn ein Bewerbungsgespräch ist ein wechselseitiger Prozess. Mit dieser Frage wird nicht das Ende des Gesprächs eingeläutet, sondern ein neuer Abschnitt. Also nimm diesen Punkt nicht auf die leichte Schulter. Dieser Abschnitt sollte genauso Bestandteil deiner Vorbereitung sein, wie alle anderen Phasen des Bewerbungsgesprächs. Jetzt bist du der Fragensteller und führst das Interview. Nutze diese Chance für dich!

Hört sich schrecklich für dich an? Du weißt überhaupt nicht, wie du das schaffen sollst? Keine Angst, dein Gegenüber weiß, dass du dich in einer Stresssituation befindest. Am besten verschriftlichst du die Fragen, die du dir überlegt hast. Doch wie wird das leere Blatt vor dir mit Inhalt gefüllt? Was kannst bzw. darfst du fragen? 

Fragen über Fragen…

… zur Position und deinen Aufgaben

Ein guter Einstieg sind Punkte, die sich aus dem bisherigen Gesprächsverlauf ergeben haben. Sind hier noch Fragen offen geblieben oder haben sich Unklarheiten ergeben? Sinnvoll ist es immer Themen anzusprechen, die den künftigen Arbeitsplatz bzw. die zu besetzende Stelle betreffen. Dazu fällt dir bestimmt etwas ein, schließlich willst den Job unbedingt haben. Hier sind einige Fragestellungen, die dir behilflich sein können:

  • Handelt es sich um eine neu geschaffene Position oder gibt es diese bereits länger im Unternehmen?
  • Wenn nicht neu geschaffen: Wer hat diese Aufgaben bislang wahrgenommen? Welchen beruflichen Hintergrund hatte diese Person?
  • Mit welchen Abteilungen und Personen werde ich zukünftig zusammenarbeiten?
  • Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus?
  • Wie ist die Einarbeitungsphase geplant? Wer wird mich einarbeiten? Gibt es schon konkrete Aufgaben für die ersten Wochen?
  • Welche Entwicklungsperspektiven sind für die Position mittel- bis langfristig angedacht?

… zum Unternehmen

Ein weiterer Fragenkomplex kann das Unternehmen als solches zum Thema haben. Hierauf kannst du dich gut vorbereiten, denn vieles findest du online. Aber nicht einfach drauflos „googeln“, sondern mach dir besser einen Plan. Worüber willst du Informationen finden? Mögliche Stichpunkte sind: Branche, wirtschaftliche Situation, Gewinnzahlen, Zielmärkte, Produkte, Standorte, Ruf, Mitarbeiterzufriedenheit, Konkurrenz oder Wachstumschancen. Jetzt hast du viele Informationen über das Unternehmen und stehst vor der Herausforderung dieses Wissen in Fragen zu packen.

Auch hier gibt es einige Denkanstöße in Form von möglichen Fragen:

  • Wie wollen Sie das Unternehmen zukünftig am Markt positionieren?
  • Wie soll das zukünftige Produktportfolio aussehen?
  • Welche Rolle soll der zukünftige Stelleninhaber (also du) dabei spielen?
  • Was macht aus Ihrer Sicht Ihr Unternehmen einzigartig? Warum arbeiten Sie gerne für das Unternehmen?

Nun hast du es fast geschafft, hast deinem Gesprächspartner ehrliches Interesse signalisiert und das Gespräch in die Hand genommen.

… zu den nächsten Schritten

Zum Ende darfst du gerne auch noch Fragen zum weiteren Ablauf stellen, denn nicht nur das Unternehmen ist Teil des Gesprächs sondern auch du als Person.

  • Wie ist der weitere Ablauf des Bewerbungsverfahrens geplant?
  • Falls in der Stellenanzeige nicht erwähnt: Fragen zum Gehalt.
  • Wie verbleiben wir? Wann kann ich mit einer Entscheidung rechnen?

Für alle Fragen gilt: Formuliere sie möglichst offen, sodass Ja- oder Nein-Antworten vermieden werden. So hältst du den Redefluss aufrecht. Also keine falsche Scheu: Nur wer nicht fragt, bleibt dumm.

 

Dein nächster Schritt…

…Du bist bereit für ein Vorstellungsgespräch? Dann finde den passenden Agrarjob in unserem Stellenmarkt und bewirb dich direkt über Karrero!