Wir, die menschlichen Vogelscheuchen

Während wir bei der Zuckerrohrernte geholfen haben, wurden auf anderen Feldern bereits Erdnüsse gesät. Durch die Nüsse werden Vögel angelockt, und das zu Tausenden. Vor allem werden die Bauern hier von Kakadus, Kranichen und Wildgänsen belästigt.Die meisten Vogelarten stehen natürlich unter Naturschutz und dürfen nicht geschossen werden. Das heißt die einzige Möglichkeit die Saat zu schützen ist die Vögel zu verscheuchen.

Die Hauptzeiten der Vögel sind von morgens 6:30 bis ca. 9 Uhr und dann wieder von 16 bis 18 Uhr. Tagsüber ist es für die Vögel zu heiß und sie suchen sich schattige Bäume. Nachts schlafen sie, da die meisten im Dunkeln kaum etwas sehen können und zu viele Feinde unterwegs sind, wie z.B. die Dingoes.

Für uns bedeutet das, jeden morgen 6 Uhr Arbeitsbeginn und Vögel scheuchen. Dazu fahren wir entweder mit Quad oder Motorrad rund um das Feld, immer dahin wo gerade die Vögel sind und scheuchen sie auf. Was eine sehr mühselige Arbeit ist, da die Vögel kurz hoch fliegen und dann hundert Meter weiter sich wieder hinsetzten und weiter picken.

Ab und zu kommen die Farmer und geben Warnschüsse ab. Da die Vögel nicht geschossen werden dürfen nur mit Platzpatronen, aber die Vögel kennen das Geräusch und werden dadurch aufgeschreckt und flüchten für eine Zeit in die Bäume.

Sehr hilfreich sind blinkende Gegenstände, wie z.B. Alufolie. Besonders die Kakadus hassen das blendende Licht und drehen sofort ab. So laufen und fahren wir jeden Morgen und Abend mehrere Stunden mit Glitzerfolie übers Feld und versuchen unser Möglichstes um die Vögel von den Nüssen fernzuhalten.

Das erste Anzeichen, dass die Kakadus und Kraniche bald verschwinden sind zumeist die Aasgeier. Sie hoffen, tote Vögel zu finden. Erscheinen diese auf der Bildfläche lassen sich die anderen Vögel ganz leicht vom Feld verscheuchen und wir können uns anderen Arbeiten widmen. Zumindest solange, bis die Vögel wieder kommen.

Dies müssen wir so lange machen bis die Erdnüsse, die beim Sprießen der Pflanzen mit aus der Erde treten, vergammelt sind. Dann ziehen die Vögel weiter und suchen sich das nächste Feld. Da die Felder hier aber immer in Abständen bestellt werden, damit die Ernte leichter zu bewältigen ist, heißt das nur, dass sich die Vögel das nächste unserer Erdnussfelder suchen.
Da noch einige Felder zu bestellen sind, heißt das für uns noch lange Arbeit als Vogelscheucher …

Erdnussernte