Jahresreflektion im Agrar Job: 16 Fragen, die du dir stellen solltest

Corona, Homeoffice, Präsenzarbeit – dieses Jahr hatte es in sich. Aber läuft wirklich alles beruflich rund? Bist du (noch) glücklich mit deinem Agrar Job?

Jetzt ist die beste Zeit dafür! Wofür fragst du dich? Dafür, dein Berufsjahr zu reflektieren. Das hast du noch nie gemacht? Dann wird es Zeit. Denn Reflektion ist nicht nur etwas für Führungskräfte oder deine Vorgesetzten. Jeder Mensch sollte sich Zeit nehmen, seinen beruflichen Weg zu reflektieren.

Warum? Selbstreflektion hilft dir dabei, deine Werte, Ziele und Beweggründe zu erkennen. Nur wenn du diese kennst, wirst du in deinem Agrar Job wirklich glücklich sein können. Frag dich also, ob du mit deinem Agrar Job noch glücklich bist. Um das herauszufinden haben wir dir die folgenden Fragen aus 4 Kategorien zusammengestellt. Diese helfen dir, dein Berufsjahr zu reflektieren und herauszufinden, was du verändern solltest.

16 Fragen, mit denen du deinen Agrar Job dieses Jahr reflektieren solltest

Ziele & Werte

  1. Rückblick – Was habe ich beruflich erreicht? Wo stehe ich gerade?
    Vorschau – Welche neuen beruflichen Ziele will ich mir setzen? Wo möchte ich in fünf Jahren stehen?
  2. Rückblick – Was habe ich gelernt? Welche Fähigkeiten habe ich mir neu aneignen können?
    Vorschau – Was möchte ich im nächsten Jahr lernen?
  3. Rückblick – Welche Erlebnisse im Agrar Job gefielen mir besonders im letzten Jahr?
    Vorschau – Was muss ich dafür tun, um diese Erlebnisse erneut zu bekommen?
  4. Rückblick – Wurden meine Werte im Job erfüllt?
    Vorschau – Wenn nein: Was fehlt? Was kann ich verändern, damit meine Werte erfüllt sind?

Positive Ereignisse

  1. Rückblick – Was hat mich glücklich gemacht, mir Spaß gemacht und mich mit Stolz erfüllt?
    Vorschau – Wie kann ich das wiederholen bzw. fest etablieren?
  2. Rückblick – Was oder wen habe ich im letzten Jahr besonders zu schätzen gelernt?
    Vorschau – Wie beeinflusst das meine berufliche Zukunft? Wie möchte ich daran festhalten?
  3. Rückblick – Welche Fehler hätte ich vermeiden können?
    Vorschau – Was lerne ich daraus?
  4. Rückblick – Habe ich mich im Agrar Job persönlich weiterentwickeln können?
    Vorschau – Was benötigt es (weiterhin) um mich persönlich weiterzuentwickeln?

Negative Ereignisse

  1. Rückblick – Was lief im Agrar Job nicht so wie ich es mir vorgestellt habe?
    Vorschau – Warum und wie kann ich das besser machen?
  2. Rückblick – Habe ich bestimmte Dinge immer wieder aufgeschoben?
    Vorschau – Warum und wie kann ich das zukünftig ändern?
  3. Rückblick – Welche Dinge möchte ich nicht mehr tun?
    Vorschau – Wieso und wie kann ich das ändern?
  4. Rückblick – Wie stark war ich mit Stress und Überlastung konfrontiert?
    Vorschau – Wie kann ich in Zukunft besser damit umgehen?

Dein Umfeld

  1. Rückblick – Welche Personen haben mich beruflich begleitet und positiv geprägt?
    Vorschau – Mit wem möchte ich im neuen Jahr mehr/weniger zusammenarbeiten und wieso?
  2. Rückblick – Wer hat mich inspiriert?
    Vorschau – Warum und möchte ich mir gewisse Eigenschaften bzw. Fähigkeiten dieser Person selbst aneignen?
  3. Rückblick – Haben mich gewisse Personen von meinen Zielen abgehalten oder mir im Weg gestanden?
    Vorschau – Wie kann ich dieser/n aus dem Weg gehen? Wie kann ich dafür sorgen, dass sie meinen Weg nicht negativ beeinflussen?
  4. Rückblick – Welche Menschen haben mich in meinem Umfeld sonst noch unterstützt?
    Vorschau – In welchen Bereichen haben sie mich unterstützt? Wo könnte ich noch Hilfe brauchen?

Fragen beantwortet – was nun?

Du hast schon erste Erkenntnisse ziehen können? Das ist super. Am besten suchst du dir 4 bis 5 Hauptziele heraus, die du im nächsten Jahr fokussierst. Jetzt solltest du sie dir in irgendeiner Weise so dokumentieren, dass du sie das nächste Jahr über greifbar hast. Denn nun geht es darum, jeden Tag im neuen Jahr daran zu arbeiten diese Ziele zu erreichen.

Visualisieren

Du bist eher der visuelle Typ? Dann könnte ein „Vision-Board“ dir helfen, deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Dazu könntest du dir deine Ziele auf Karten schreiben und an eine Pinnwand heften.

Ergänzt werden können diese durch Bilder, Fotos, Graphiken, etc., die deinen Zielen entsprechen und dich motivieren. Die Pinnwand hängst du an einen zentralen Ort in deiner Wohnung, damit du täglich dran erinnert wirst.

Schreiben

Wenn du deinen Weg gut verfolgen willst, dann wäre Tagebuch schreiben etwas für dich. Hier kannst du am Jahresende super nachvollziehen, welche Erlebnisse du in deinem Jahr hattest. Alternativ bietet sich auch ein Wochen- oder Monatsplaner an.

Motivation ist alles

Ziele sind schön, aber am wichtigsten sind ihre Beweggründe, also deine Motivation. Also leg dir gerne einen Motivator des Jahres fest, z.B. was du dir gönnst, wenn du deine Ziele erreicht hast. Das kann etwas Materielles sein (Kleidung, Laptop, Auto, etc.), etwas Immaterielles wie Zeit für dich selbst (Wellness, Reise, etc.) oder auch ein starker Motivationsspruch, der dich jeden Tag befeuert!

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Reflektion deines beruflichen Jahres und wünschen dir viel Erfolg für das nächste kommende, spannende Jahr!

DAS INTERESSIERT DICH SICHER AUCH

AgriTalent werden

Werde mit deinem Profil
sichtbar für Arbeitgeber

Unternehmen entdecken

Einblicke in die Unternehmen
aus der Agrarbranche

Agrar Job finden

Finde den Job,
der zu dir passt.