Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)

Unternehmensprofil

Die Abkürzung CIM steht für „Centrum für internationale Migration und Entwicklung„. CIM ist das Kompetenzzentrum für weltweite Arbeitsmobilität in der internationalen Zusammenarbeit der deutschen Bundesregierung. Das Unternehmen vermittelt hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte an Arbeitgeber in Asien, Afrika, Lateinamerika und in Europa. CIM ist eine Arbeitsgemeinschaft aus der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA), die seit über 35 Jahren entwicklungs- und arbeitsmarktpolitische Fachkompetenz vereint. Das Ziel der CIM ist es durch die Personalvermittlung die Lebensperspektiven für Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern nachhaltig zu verbessern. Stellen, die vermittelt werden müssen die entwicklungspolitischen Ziele der Bundesregierung erfüllen. CIM vermittelt sowohl integrierte als auch rückkehrende Fachkräfte, die eine Aus- oder Fortbildung in Deutschland absolviert haben und wieder in ihr Herkunftsland möchten.

Das CIM als Arbeitgeber

CIM vermittelt Fach- und Führungskräfte an lokale Arbeitgeber in staatlichen oder öffentlichen Institutionen international im Bereich Ernährung und Landwirtschaft. Aber auch in vielen weiteren grünen und sozialen Berufsfeldern.  Die Anforderungen an Bewerber sind so unterschiedlich und abwechslungsreich wie die einzelnen Arbeitgeber in den verschiedenen Ländern. Bewerber sollten neben spezifischem Fachwissen Empathie für die andere Kultur und Arbeitsweise mitbringen.

Bewerber mit relevantem Hochschulstudium passend zum Stellenprofil sowie Fremdsprachenkenntnissen und Arbeitserfahrungen haben gute Chancen auf eine Jobvermittlung über CIM.

Centrum für internationale Migration und Entwicklung

Unternehmenssitz

65760 Eschborn

Vermitteltes Personal

> 17.000 in 30 Jahren

Arbeitsländer (Vermittlung)

Asien, Afrika, Lateinamerika, Ost- und Südosteuropa

Passende Studiengänge

Agrarwissenschaften, Agrarmanagement, Gesundheitsökonomie, Umweltökonomie, Energiemanagement, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Ingenieurwissenschaften oder andere relevante Qualifikation

Tätigkeitsfelder

Ernährungssicherung, Landwirtschaft, Energie, Bildung, Wirtschaftsförderung, Umwelt- und Ressourcenschutz, Gesundheit, HIV/Aids, Transport und Kommunikation

Einstiegsmöglichkeiten

Weiterbildung, Hochschulstudium, Promotion (je nach Stellenprofil individuell)

Vergütung

je nach Arbeitgeber (Ortsgehalt, ggf. Sozialleistungen)

Branche

Arbeitsvermittlung u.a. in die Agrar- und Ernährungsbranche

Internetauftritt

www.cimonline.de