Power-Praktikum Schwein – Mit top agrar on Tour

Wie gut funktionieren Offenfrontställe? Wie kommen deutsche Schnitzel, Pfötchen und Co. nach Asien? Und wie bauen die Landwirte in aller Welt Schweineställe? Das top agrar-Power-­Praktikum in Kooperation mit Karrero geht auf Tour.

Bewirb Dich jetzt und fahr mit!

Schweinefleisch und Stalltechnik „Made in Germany“ sind begehrt. Die Nachfrage nach deutschen Produkten ist im In- und Ausland weiter hoch. Gleichzeitig haben wir hierzulande viele innovative Schweinehalter, die immer wieder neue Wege gehen. Derzeit ist Tierwohl das große Thema. Mit top agrar hast Du jetzt die Chance, die Macher der Erfolgsstory zu treffen und mit ihnen exklusiv zu diskutieren.

Mit unserem Reisebus besuchen wir zuerst Elmar Schulze-Heil. Er betreibt konventionelle Schweinemast und hält seit 2013 rund 600 Schweine in einem Pigport-Offenfrontstall mit Auslauf.

Die großen Schlachtunternehmen wie Westfleisch exportieren knapp 50 % der verarbeiteten Ware ins Ausland. Doch wie schaffen es die Unternehmen, dass Schnitzel, Steaks, Pfötchen und Co. immer frisch beim Kunden in Osteuropa, Asien usw. auf dem Teller landen? Westfleisch-Einkaufsleiter Landwirtschaft Heribert Qualbrink verrät es Euch bei einem Besuch in der Firmenzentrale.

Schweineställe strotzen heute nur so vor Technik. Auch im Ausland setzen die Farmer auf solide deutsche Stalltechnik. Beim Besuch der Firma Weda erfahrt Ihr, wie die Ställe der Zukunft aussehen könnten und wie man z. B. in Regionen mit Temperaturen von über 35 °C Hitzestress beim Schwein erfolgreich reduziert. Entwicklungschef Ralf Meyer wird Euch exklusiv erklären, was beim Thema Stallbau in der Welt außerdem noch abgeht.

Programm:

15. Mai:

  • Individuelle Anreise nach Münster-Hiltrup (auch am Vortag möglich!)
  • Treffen um 9 Uhr am Haupteingang des Landwirtschaftsverlages in Münster-Hiltrup
  • Vormittags: Besuch des Betriebes Elmar Schulze-Heil in Münster-Amelsbüren
  • Nachmittags: Besichtigung der Firma Westfleisch in Coesfeld
  • Weiterfahrt nach Vechta und Übernachtung vor Ort

16. Mai:

  • Besichtigung der Firma Weda Dammann & Westerkamp in Lutten
  • Abschluss ca. 15 Uhr am Landwirtschaftsverlag in Münster
  • Individuelle Abreise

 

Station 1 – Mast im Pigport

  • Betrieb: Elmar Schulze-Heil
  • Ort: Münster-Amelsbüren (NRW)
  • Arbeitskräfte: Betriebsleiter, Ehefrau, zwei Auszubildende
  • Tiere: 2.000 Mastschweine, davon 600 Tiere in Offenfronthaltung
  • Stallsysteme: konventioneller Maststall und Pigport-Außenklimastall
  • Leistungen: 850 g Tageszunahmen, 2,60 Umtriebe pro Jahr, 1 : 2,65 Futterverwertung
  • Highlights: Der Betriebsleiter erklärt Euch, welche Vor- und Nachteile er bei der Schweinemast in konventioneller Haltung und der Mast unter Außenklimabedingungen sieht.

 

Station 2 – Fleisch für Asien

  • Firma: Westfleisch SCE mbH
  • Firmensitz: Münster (NRW)
  • Mitarbeiter: 5.000
  • Schlachtmenge: 8 Mio. Schweine pro Jahr
  • Verarbeitungstiefe: Schlachten, Zerlegen, Verarbeiten, Veredeln
  • Exportquote: 43 %
  • Lieferziele: Über 40 Länder
  • Highlights: Einkaufsleiter Heribert Qualbrink berichtet, wie die Westfleisch ihre Tiere einkauft, schlachtet, zerlegt und welchen Aufwand es bedeutet, deutsches Fleisch ins Ausland zu exportieren.

 

Station 3 – Ställe weltweit

  • Firma: Weda Dammann & Westerkamp GmbH
  • Firmensitz: Lutten (Niedersachsen)
  • Mitarbeiter: 150
  • Arbeitsschwerpunkte: Stalleinrichtung und Flüssigfutter-Anlagen für Sauen, Ferkel und Mastschweine
  • Verarbeitungstiefe: Planung, Anlagenbau, Montage vor Ort
  • Lieferziele: 50 Länder weltweit
  • Highlights: Entwicklungschef Ralf Meyer verrät Euch, wie Schweineställe in anderen Ländern aussehen und welche Lüftungs- und Fütterungstechniken auch in Deutschland künftig interessant sein könnten.

 

Du bist zwischen 18 und 25 Jahre alt und willst mit uns auf Tour fahren? Dann fülle den Fragebogen aus und sag uns, warum wir Dich mitnehmen sollen. Bewerbungsschluss ist der 16. Februar 2018. Viel Erfolg! -ar-

Bewirb dich jetzt – Nur ein paar Fragen…