Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Konstruktion und Entwicklung (Bachelor/Master)

Tätigkeiten und Aufgaben

In der internationalen Landtechnikindustrie kannst Du mit der Fachrichtung Landtechnik oder der allgemeinen Ausrichtung als Bachelor oder Master forschen, entwickeln und konstruieren. Nicht immer beschäftigst Du Dich mit der Maschine im Ganzen, sondern bist im Team für bestimmte Baugruppen zuständig. In der Produktion planen und überwachen Absolventen dieses Studiengangs die Fertigung, Produktion und Montage.

Dauer

Bachelor: Regelstudienzeit 6 Semester.
Master: Regelstudienzeit 4 Semester nach Abschluss des Bachelorstudiums.

Voraussetzungen

Bachelor: Du benötigst in der Regel an Fachhochschulen die Fachhochschulreife und an Universitäten die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Die Hochschulen wählen auch nach eigenen Zulassungsvoraussetzungen, wie z. B. einem Pflichtpraktikum, Wartezeit, Schulnoten oder einer Hochschulzugangsprüfung aus. In den meisten Fällen ist ein Vorpraktikum vorzuweisen.
Master: Voraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss, Magister oder Diplom. Viele Masterstudiengänge sind zulassungsbeschränkt. Neben dem Bachelor-Abschluss in Agrarwissenschaften sind häufig auch verwandte Studiengänge zugelassen. Verschiedene Hochschulen verlangen auch eine bestimmte Abschlussnote für die Zulassung zum Studium. Näheres erfährst Du auf den Webseiten der jeweiligen Hochschulen.
Die großen Landtechnikhersteller bieten fast alle ein duales Studium an. Informieren könnte Ihr Euch auf den Webseiten der Hersteller.

Video:

Hier geht’s  zum Video „Landmaschinen-Ingenieur/in“ von BerufeTV

Voraussetzungen

Ein hohes technisches Verständnis, eine sehr gute Auffassungsgabe und Grundlagen in den naturwissenschaftlichen Fächern, vor allem Mathe. Außerdem solltest Du sehr teamfähig sein, da Du später fast immer im Team arbeiten wirst. Beispielsweise gibt es bei der Konstruktion eines Schleppers mehrere Gruppen, wie Antrieb, Hydraulik und Kabine.

Inhalte/Themen (Auswahl)

Mathematik, Physik, Statik, Festigkeitslehre, Werkstoffkunde, Mess- und Regelungstechnik, Elektrotechnik und natürlich rechnerunterstütztes Konstruieren.

Diese Perspektiven hast Du nach dem Studium (Beispiele)

Internationale Landmaschinenindustrie

  • Der klassische Weg eines Maschinenbauabsolventen in der Industrie ist die Forschung, Entwicklung und Konstruktion. Darüber hinaus arbeiten auch einige im Marketing, Produktmanagement und Vertrieb der Hersteller.

Wissenschaft (Promotion, Professur) und Lehre

  • Professor/in in der Forschung und Lehre an einer Hochschule
  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an einer Hochschule: Unterstützung der Professoren in der Forschung und Lehre
  • Lehrer/in an Fachschulen, Berufsschulen, Bildungszentrum: Ausbildung und Weiterbildung von Mechatroniker/in usw.

Weiterbildung

  • Traineeprogramm bei fast allen großen Landtechnikherstellern

Passende Stellenangebote im Bereich Maschinenbau