GESUCHT: Eierlegende Wollmilchsau – Stellenanzeigen richtig lesen

EierlegendewollmilchsauWer kennt es nicht? Beim Lesen von Stellenanzeigen bekommt man schnell das Gefühl Unternehmen suchen die eierlegende Wollmilchsau. Also jemanden der mit Anfang 20 bereits fünf Jahre Berufserfahrung mitbringt, im Ausland war, vier Sprachen fließend spricht und natürlich auch noch ein Teamplayer mit Sinn für Humor ist. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken. Arbeitgeber formulieren in Ihren Stellenanzeigen das Profil des absoluten Wunschkandidaten, um zu zeigen, dass nur die Besten für das eigene Unternehmen arbeiten.

Wie lesen Sie Stellenanzeigen richtig?

In manchen Stellenanzeigen lauern versteckte Anforderungen. So deutet ein internationales Umfeld beispielsweise darauf hin, dass Mehrsprachigkeit von Vorteil sein könnte. Generell lassen sich die Anforderungen jedoch in Muss- und Kann-Kriterien aufteilen. Wie die Muss-Kriterien schon vermuten lassen, sind sie absolute Voraussetzung, um die künftige Stelle ausführen zu können. Kann-Kriterien können Ihnen einen Vorteil verschaffen, wenn Sie diese erfüllen. Ein Beispiel aus einem Anforderungsprofil veranschaulicht diese Kriterien:

 

Anforderungen/ Voraussetzungen an eine/n Einkäufer/in

  • Sie bringen eine erfolgreiche abgeschlossene kaufmännische oder technische Ausbildung mit
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Einkauf wünschenswert, aber nicht Bedingung
  • Gute Anwenderkenntnisse in MS-Office und Photoshop sind von Vorteil
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Kommunikative Kompetenz
  • Teamfähigkeit

 

Die Muss-Kriterien werden oftmals in Bezug auf Schulabschluss oder fachliche Fähigkeiten ganz eindeutig formuliert: „Sie bringen mit“ oder „Sie verfügen über“. Im Beispiel des Einkäufers ist mehrjährige Berufserfahrung wünschenswert. Sie können sich jedoch auch bewerben, wenn Sie erste Praxiserfahrung im Einkauf innerhalb eines Praktikums gesammelt haben. Hier handelt es sich um ein Kann-Kriterium, erkennbar an abgeschwächten Formulierungen wie „idealerweise“, „wünschenswert“ oder „von Vorteil“. Sie signalisieren: „Wir bevorzugen Bewerber, die diese Eigenschaften und Kenntnisse mitbringen“. Wer die Kann-Anforderungen also erfüllt, für den erhöhen sich die Chancen auf die Stelle. Das Unternehmen kann sich aber auch vorstellen, dass Sie diese Eigenschaften on-the-job entwickeln.

Lassen Sie sich demnach nicht abschrecken. Als Faustregel können Sie sich merken: Wenn Sie mindestens 70 Prozent der Anforderungen erfüllen, bewerben Sie sich!

Für weitere Fragen rund um das Thema Karriere und Bewerbung können Sie uns gerne kontaktieren.